Archiv


Gemeinderatsarbeit während Corona

Corona stellt nicht nur Gesellschaft und Wirtschaft vor große Herausforderungen, sondern auch die demokratische Basisarbeit, bspw. im Gemeinderat. Insbesondere die Sitzungsarbeit in der Gemeinde Ingersheim ist auf Anwesenheit der Räte angelegt. Diese gilt es so zu gestalten, dass die Risiken für die Räte und Gemeindebediensteten so gering als möglich gehalten werden.

Die MiT-Gemeinderätinnen, Janina Wagner und Martina Spahlinger, haben sich dieser Herausforderung gestellt und waren beide an der letzten Gemeinderatssitzung am 31. März 2020 anwesend. Dafür gebührt den beiden große Anerkennung. Demokratie lebt vom Engagement der Bürger und deren gewählten Vertretern, insbesondere in Zeiten, in denen die freiheitlichen Grundrechte zum Wohle der Gemeinschaft beschränkt wurden.

Zudem lebt Demokratie davon, dass Meinungen geäußert werden (können) und in einem von Respekt füreinander gepflegten Diskurs ausgetauscht werden (können). Demokratie geht dabei über das Formelle hinaus und ist eine Form des Miteinanders, für die die Bürger dieses Landes gekämpft und gelitten haben.

Diese Art des Miteinanders zu erhalten und zu pflegen sowie durch Krisenzeiten hindurch zu bewahren und nach den Krisenzeiten wiederzubeleben, ist erste Bürgerpflicht.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen vor allem gute Gesundheit und Durchhaltevermögen für die aktuelle Zeit.

Benjamin Petri, Ingersheim, den 03.04.2020


Nach der Wahl ist vor der Sitzung

Nachdem die letzten Monate und besonders die letzten Wochen ganz im Zeichen der Bürgermeisterwahl standen, verkündete der scheidende Bürgermeister Volker Godel am 16. Februar 2020 im Sitzungssaal des Neuen Rathauses in Großingersheim bezugnehmend auf die Worte, die sein Amtsvorgänger zu seiner Erstwahl aussprach: „Wir haben eine neue Bürgermeisterin.“

Simone Haist wurde mit einer deutlichen Mehrheit von 63,4 % im 1. Wahlgang gewählt und wird im Mai 2020 ihr Amt als Bürgermeisterin von Ingersheim antreten.

MiT beglückwünscht Simone Haist zur gewonnenen Wahl. Ein großer Dank geht an die übrigen Kandidaten, die sich in Zeiten, in denen Personen, die bereit sind öffentliche Ämter zu übernehmen, zunehmend kritisch bis sogar feindselig begegnet wird.

Politisches Engagement ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Nicht nur im Kleinen stehen Veränderungen an, sondern auch im Mittleren und Großen wird der Wandel Normalität sein. Da gilt es den Wandel zu begleiten und MiT-zugestalten.

Die nächste Gelegenheit dazu bietet die kommende Gemeinderatssitzung am 18. Februar 2020, 19 Uhr im Sitzungssaal des neuen Rathauses in Großingersheim. Die Tagesordnungspunkte und Sitzungsvorlagen können dem Ratsinformationssystem unter diesem Link (https://www.ingersheim.de/ris?action=show_sitzung&sitzung_id=173) entnommen werden oder seit dem 11. Februar 2020 beim Bürgermeisteramt Ingersheim in Zimmer 8 während der Sprechzeiten (https://www.ingersheim.de/) von jedermann eingesehen werden.

Benjamin Petri, Ingersheim, den 17. Februar 2020


Sontagsspaziergang mit Simone Haist

Am Sonntag, den 2. Februar 2020, lud Simone Haist, Bürgermeisterkandidatin für Ingersheim, zu einem Sonntagsspaziergang ein. Und wir haben MiT-gemacht!

Ausgehend vom Vereinsheim "Schönblick" in Kleiningersheim spazierten bei angenehmen Wetter gut 50 Teilnehmer aller Altersgruppen dem Weinbergweg entlang bis zum Holderhof in Großingersheim. Hier traf sich die Wandergruppe mit weiteren Interessierten und es bot sich dort die Gelegenheit bei dem einen oder anderen Gläschen Wein des ingersheimer Weinguts Velte miteinander und mit Simone Haist direkt ins Gespräch zu kommen.

Nach der körperlichen Erholung und dem geistigen Austausch trat eine nicht minder große Gruppe den Rückweg zum Vereinsheim durch die Wiesen nördlich der Landstraße an.

Es ist schön zu erleben wie Simone Haist es schafft Ingersheim in Bewegung zu bringen und dabei einen Blick für das Lokale hat.


Auf ein Wort mit Thorsten Majer

Am Freitag, den 7. Februar 2020, lud Thorsten Majer, Bürgermeisterkandidat für Ingersheim, in die Gaststätte Fischerwörth zum Bürgergespräch ein. Und MiT war auch dabei.
In gemütlicher Atmosphäre trug Thorsten Majer sein Wahlprogramm vor und stellte sich anschließend den Fragen und Anliegen der anwesenden Bürger. Herbert Streit, Benjamin Petri und Janina Wagner von MiT beteiligten sich rege am Gedankenaustausch. Dabei wurden die Themen Aufbau einer Radinfrastruktur und Erhalt der Kinderbetreuung von MiT angesprochen. Aus den Reihen der Bürger kamen spannende Anregungen u. A. zum Erhalt bzw. Ausbau des Hallenangebots sowie die Vision einer anzustrebenden CO2-Neutralität.
Nach ausreichend Zeit zum Austausch bei guter Bewirtung durch die Gaststätte Fischerwörth saß eine kleinere Gruppe zusammen, um sich über Ingersheim im Großen und Kleinen auszutauschen.

Es ist schön zu erleben wieviel Kreativität und Engagement in Ingersheim vorhanden ist.

Mit Ingersheim [-cartcount]