Neubaugebiet "In den Beeten 2"

Bei der Ausweisung von Neubaugebieten und Nachverdichtung  ist die Umgebungsbebauung zu berücksichtigen.

Es ist angesagt:

  •  Umdenken bezüglich Auswirkung auf die Infrastruktur (Verkehr, Versorgung+Entsorgung Wasser, Kindergarten, Schule usw.)

Diese Belange sind genauso wichtig wie die Schaffung von Wohnraum. Der Eigenentwicklung ist absolut Vorrang einzuräumen.

Wir haben schon die höchste Masse an Verkehr erreicht.

 

Bereits am 21. Februar 2017 hatte der Gemeinderat mit großer Mehrheit den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans „In den Beeten II“ gefasst und somit den „Startschuss“ für das 5,7 Hektar Neubaugebiet an der Landesstraße nach Besigheim (L 1113) gegeben. Der Bebauungsplan wurde anschließend von dem Ludwigsburger Architektenbüro KMB entworfen und im April 2017 im Rahmen einer Bürgerversammlung in der SKV-Halle von Bürgermeister Godel und dem Architekten Uwe Müller  vorgestellt.

Während die reine Wohnbaufläche laut Herr Müller etwa 4,8 Hektar beträgt und vorwiegend Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern aber auch Mehrfamilienhäusern und dem sozialen Wohnungsbau Platz bieten soll, werden dort auch 0,9 Hektar für den Bau einer Mehrzweckhalle freigehalten, weil die alte SKV-Halle nicht mehr modernen Ansprüchen genüge.

Anstoß an der Planung nahm jedoch im Juni 2017 der Planungsausschuss des Verbands Region Stuttgart (VRS), obwohl die Gemeinde bereits im Jahr 2016 das Vorhaben  mit dem dortigen Chefplaner Thomas Kiwitt vorbesprochen hatte.

Die Regionalräte zweifelten daran, dass tatsächlich ein Wohnraumbedarf für 220 Menschen in der eher ländlichen Gemeinde Ingersheim besteht.

 

Wir teilen diese Bedenken, sehen Sie hierzu unseren Flyer MiT - wer wir sind, Flyer.pdf

Mit Ingersheim